Kickstarterprojekt – Essbares Besteck gegen Berge von Plastikmüll

Vorhin auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter als aktuell noch laufendes Projekt entdeckt! Wer noch eine gute Vertriebsidee für den MICE Markt sucht, hier ist sie!

 

Die indische Firma Bakeys Edible Cutlery hat laut meinen Infos noch keinen Distributionspartner in Europa oder in Deutschland. Und gerade wenn ich mir hiesige Straßenfeste oder kleinere Caterer oder auch nur den privaten Partysektor ansehen, gibt es allein schon hier bei uns noch einen enorm hohen Plastikverbrauch, großes Produktpotential im Hinblick von Green Marketing.

Solange es also noch weiterhin viel bequemer ist Plastikbesteck, Plastikteller zu benutzen und gedankenlos schnell wegzuwerfen als auf sinnvoll-nachhaltige Alternativen umzusteigen. Und selbst der sehr langsam nachwachsende und kostbare Rohstoff Holz ist auf lange Sicht keine richtig gute Alternative zum Umstieg. Es werden derzeit schon ganze kanadische Urwälder für den chinesische Eßstäbchen Konsum abgeholzt.

 

Eßbares-Besteck

 

Der indische Unternehmer Narayana Peesapathy möchte das ändern und hat nun eine müllfreie Alternative erfunden, die sogar gut schmecken soll. Denn in Indien ist das Problem mit dem Plastikmüll noch akuter als beispielsweise in Deutschland. Es sind wirklich absurd hohe Mengen. Allein die 60 größten indischen Städte produzieren über 15.000 Tonnen Plastikmüll pro Tag, der dort dann die Abwasserkanäle zu Müllhalden werden und verstopfen läßt. Immer wieder hat dies dann Überflutungen zur Folge.

 

Seine 2011 gegründete Firma Bakeys Edible Cutlery bietet nun essbares Besteck an, hergestellt aus Hirse, Reis und Weizen, wobei der Schwerpunkt auf der Sorghumhirse liegt. Sie benötigt deutlich weniger Wasser beim Anbau als etwa Reis. Eßbare-LöffelSeine essbaren Löffel und Essstäbchen weichen beim Gebrauch zunächst nicht auf, wenn sie in Suppe, Tee  oder in feuchte Nahrung getunkt werden. Zwar sei das Besteck nicht so solide wie eine Variante aus Stahl, aber ausreichend für diese Anwendung. Denn erst nach 10 bis 15 Minuten werden sie weich, und können am Ende der Mahlzeit gegessen werden. Grundsätzlich ist die vorgestellte Löffel-Basisvariante geschmacksneutral und frei von Farb- und Konservierungsstoffen, trotzdem drei Jahre haltbar. Damit das essbare Besteck tatsächlich noch öfters auch gegessen statt weggeworfen wird, gibt es noch weitere Produktvarianten mit Geschmack. Wahlweise mit Zucker gesüßt, scharf mit Ingwer, Knoblauch, Salz oder auch mit schwarzem Pfeffer oder natürlichem Cumin Geschmack versetzt. Falls das Besteck doch mal auf dem Müll landen sollte, lässt es sich ohne Probleme zusammen mit dem Biomüll kompostieren. Vier bis fünf Tage braucht es, so der Erfinder, um sich komplett zu zersetzen. Bei Kunststoffmüll kann dies zum Vergleich schon mal bis zu 450 Jahre dauern und landet zwischenzeitlich gern als berüchtigtes Mikroplastik in den Ozeanen.

 

Zutatenliste-Essbares-Besteck

Geschmacksrichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Annähernd 2 Millionen Besteckteile hat Bakeys bereits schon verkauft. Den Endverbraucher kosten 100 Löffel derzeit umgerechnet 3,60 Euro. Peesapathy kämpft allerdings noch mit dem niedrigeren Preis für Wegwerfbesteck auf seinem Heimatmarkt. „Plastik ist halt hier noch sehr günstig. Aber ich kann unser Besteck genauso günstig machen.“ Das will er über höhere Abnahmemengen bei Farmern erreichen, bei denen er die Hirse direkt bezieht. So soll der Endpreis gedrückt werden. Voraussetzung dafür ist, dass er mehr verkauft und die Bevölkerung von seiner Idee erfährt.

Das scheint zu klappen denn mit einem gut produzierten Video stellt Peesapathy derzeit nicht nur ein Konzept zur Müllbekämpfung vor, sondern landet auch einen Werbecoup. Essbare Löffel aus Getreide – das klingt eigentlich nicht sonderlich spektakulär. Aber für eine Welt, in der die Bevölkerung es sehr gewohnt ist, ständig Dinge wegzuwerfen, auch wenn man sie nur einmal benutzt hat, ist eine geniale Erfindung. Das meint auch die weltweite Internet-Community, schon fast 5.000.000 Menschen haben das Video auf Facebook angesehen.

 

 

Bakeys-Zertifikate-fuer-Kickstarter

Effektivität

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich soll der essbare Löffel den eigenen nicht ersetzen, aber gerade und nicht nur in Indien mit der Vielzahl von mobilen Garküchen und kleinen Schnellrestaurant ist dieses Besteck eine wichtige Alternative zum billigen Plastik-Einweglöffel. Somit gibt es keinen unnötigen Erdölverbrauch, keine Umweltverschmutzung, sondern beste Anwendung des nachhaltigen Cradle-to-Cradle Prinzipes.

 

Webseite

Auf Kickstarter

Auf Facebook

Auf Youtube