Partnerland Japan sorgt für CeBIT-Aufwind

CeBIT 2017: Hannover empfängt die digitale Welt

Wir von Fine Taste sind schon ein paar Tage hier vor Ort. Auch wenn wir hier jetzt nicht offenlegen können für welch große Software-Schmiede wir letztendlich die nächsten Messetage gebucht wurden, so gibt es im Interesse des Kunden keine eigenen Fotos von uns, möchte ich doch kurz allgemein einen Stimmungsbericht zur CeBIT zum Besten geben.

Die letzten zwei Tage hat sich mal wieder Einiges auf diesem grossen, eigentlich kargen Messegelände ergeben, wurden in Windeseile imposante Messebauten erstellt. Jedes Mal ist es erneut spannend festzustellen wie sich alles so im Zeitraffer ergibt. Ein regelrecht emsiger Ameisenhaufen an Messebauern dengelt und werkelt oft über Nacht an Objekten, die für den unwissenden Hallennachbar abends zuvor noch gar nicht absehbar waren, da plötzlich erstellt vor ihm stehen. – Schnell noch einen Blogbericht zur CeBIT verfasst, bevor der schon bald zu erwartende Besucheransturm an Neugierigen abzusehen ist.

Überhaupt kann die CeBIT für 2017 vom 20.-24. März nach längerer Stagnation der letzten Jahre mit einem Mehr an Ausstellern aufwarten. So ist die allgemeine Stimmung gut und die Erwartungen ans anstehende Messegeschäft gehoben. Hoffnungsträger ist vor allem das diesjährige Partnerland Japan, das ja zur Weltspitze in Sachen Digitalisierung gerechnet wird, und auf das man als wirtschaftliches Zugpferd große Stücke hält. So findet auch die Eröffnungszeremonie von Angela Merkel gemeinsam mit Japans Premier Abe statt.

Hier folgend ein paar kurze Schnappschüsse während des Aufbaus zur CeBIT Global Conferences in der Halle 8. (Fotos ©CeBIT)

Auf drei Bühnen werden dann ab morgigen Montag 20. März wieder zahlreich großartige Sprecher aufgeboten, gerade zur Cyber-Kriminalität, Hackerangriffen und staatlicher Datensammelwut werden einige Keynotes und Beiträge zu hören sein. Online-Sicherheit wird generell in den Folgetagen ein brisant diskutiertes Thema werden. So schaltet die CeBIT etwa auch Edward Snowden zur Videokonferenz hinzu. Auf NDR.de wird sein Auftritt medial begleitet und live übertragen.

Nicht verpassen,
Edward Snowden am 21. März von 17.30 bis 18.30 Uhr auf der CeBIT zugeschaltet.

Vorab konnte man an den CyberSecurity-Experten Snowden sogar Fragen unter dem Hashtag #AskSnowdenCeBIT stellen. Mal sehen welche dann vorab davon ausgewählt wurden, und ob es neue Erkenntnisse geben wird! Hier findet ihr alle Infos zum Termin:  http://www.cebit.de/sprecher/edward-snowden/602

#CeBIT17 #CGC #dconomy17

Inhaltlich wird es in Hannover auch ernster zugehen als etwa zuletzt: Spielte 2016 auf der CeBIT noch vor allem der Fun-Faktor von Drohnen eine Rolle, so soll in diesem Jahr deutlicher der Mehrwert und Nutzen der Flugobjekte für Wirtschaft wie Unternehmen  herausgestellt werden.

Auch Intel Deutschland wird sich neben anderen Big-Playern der IT Branche auf der CeBIT groß miteinbringen. Als Webgadget ist es vorab schonmal möglich gewsen per Intel Drohne über das weitläufige Messegelände und Hallen in Hannover zu cruisen! So entstand in ganz neuer Blinkwinkel auf die CeBIT. Intel hat aber noch mehr in petto für die #CeBIT17. Hier gibt es den kompletten Überblick -> http://intel.ly/2l7pP4O

Auch hat man sich als CeBIT Organisationsteam verstärkt als b2b Veranstaltungsformat ausgerichtet. Werden so auch spezielle, thematisch äußerst interessant besetzte BarCamps aufgeboten um die einzelnen Akteure besser miteinander ganz informell in solch sehr offen gestalteten Rahmen ins Gespräch zu bringen. Spannend dass auch auf so einer etablierten Branchenleitmesse wie der CeBIT solch innovativ anklingende Unkonferenz-Formate zum Tragen kommen. http://www.cebit.de/de/konferenzen-events/specials/cebit-camp/

„Du bist das Barcamp!“

Barcamps auf der CeBIT 2017 – Innovativer Wissenstransfer zu allen Themen, die die Branche derzeit bewegt: Es gibt vorab kein festes Programm und keine Unterscheidung zwischen Referenten und Rezipienten. Jeder Teilnehmer kann und soll sich aktiv mit einer eigenen Session oder im Rahmen einer Session proaktiv in ein Thema einbringen. Der Grundsatz des Barcamp-Formats lautet: „No spectators, only participants!“

Dadurch begünstigt jedes Barcamp einen intensiven Themenaustausch mit viel Raum für Präsentationen, Diskussionen und Interaktionen. Alle Teilnehmer sind aktiv involviert, und die offene Atmosphäre in Kombination mit der Möglichkeit, etwas selbst zu gestalten, führt zu sehr innovativen, kreativen und partizipativen Events. Dabei sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Barcamps gleichberechtigt! Hierarchien und sonstige Unterschiede werden bewusst und vorübergehend aufgehoben, um einen offenen und ehrlichen Austausch auf Augenhöhe zu gewährleisten. Das offene Veranstaltungsformat bietet nicht nur Digital Natives der Generation Y, sondern auch den Digital Immigrants eine Basis für den vertrauensvollen Austausch von Wissen, Argumenten und Meinungen zu allen Fragen der „d!conomy“.

Und man hat sich auch weitergehend in Richtung der Belange der Startups geöffnet. Das Format Scale11 bildet so ernaut auch in diesem Jahr das Herz des Startup-Programms der CeBIT. Dort kann man wieder zahlreich Gründer erleben und so vielleicht Einiges an Inspiration für sich und sein eigenes Unternehmen auf dem Messegelände mitnehmen kann. Rund 300 Gründer werden hier ihre Ideen in der Halle Elf ausstellen.

Die Gründer kommen zumeist aus den Bereichen Big Data, digitale Gesundheit, Zukunft der Mobilität oder auch Internet der Dinge. Bei Scale11 sollen sie auf Investoren, Entscheider und Konzerne treffen. Diese Startup-Highlights solltet ihr laut Meinung der digital pioneers und Redakteuren vom t3n Magazine nicht verpassen: http://t3n.de/news/cebit-startup-highlights-2017-805187/