Das neue Objekt der Kulturbegierde in Berlin

#Berlintip * Gestern wurde am 1.4. „TheHaus“ eröffnet. Das alte Berliner Volksbank-Haus in der Nürnberger Strasse soll bald abgerissen werden – vorher durften sich noch international wie regionale Street-Artists austoben. Nun wahrlich eine besonders große und beindruckende Popup-Galerie. Bombastische Kunstzwischennutzung unweit des Ku‘damm auf 5 Etagen. 12.000 qm für die Kunst! Die 80 Räume sind jetzt eine temporäre Galerie gefüllt mit Graffitis, Tape Art und Installationen auf Decken, Böden, Heizkörpern und Fenstern. https://www.facebook.com/thehausberlin/

Von April-Juni nur für wenige Wochen besichtbar. Dienstag bis Sonntag von 10-20 Uhr für euch geöffnet, Eintritt frei: „The Haus“, Nürnberger Straße 68, Berlin Charlottenburg

Spiegel Online schreibt dazu:

„Wer „The Haus“ betritt, muss nichts zahlen, lediglich sein Handy eintüten lassen. Fotografieren ist nicht erlaubt. Es geht darum, „den Moment bewusst wahrzunehmen und nicht gleich social media-mäßig alles zu teilen“, sagt Kimo von Rekowski, 32. Er organisiert zusammen mit seinen Kumpels Jörn Reiners, 41, und Marco Bollenbach, 41, als Street-Art-Gruppe „Dixons“ freie Kunstprojekte und betreibt außerdem eine Werbeagentur. „The Haus“ ist ihre bisher größte Idee.“

„…In dem nun temporär – zur Zwischennutzung – eröffneten Haus konnten sich in den letzten Monaten spontan 165 Solokünstler und Crews „verendlichen“, insgesamt sind fast 20 Nationen vertreten. Der australische Künstler „Crisp“ kam etwa abends unangemeldet, um zu sprayen. Das tat er über Nacht, bevor am nächsten Morgen sein Flieger nach Melbourne ging. Andere Künstler ließen sich für ihre Raumgestaltung mehr Zeit. Niemand muss hastig sprayen, um nicht erwischt zu werden. „Alle Künstler konnten rund um die Uhr rein“, so von Rekowski. Die große Vertrauensbasis des Gemeinschaftsprojekts brachte die urbane Szene näher zusammen, erzählt von Rekowski. Die Begeisterung dafür wirkte ansteckend: der Kultursenat übernahm die Schirmherrschaft und ein Hotel bot kostenlose Unterkünfte für die Künstler an. Das Arbeitsmaterial stellten die „Dixons“ aus eigener Tasche…“ Weiter im Text und schöne Fotos: http://bit.ly/2ntRp8q

CeBIT macht sich mit Sommertermin und neuem Messekonzept fit für Generation Y

CeBIT Messe, Hannover

Laut Pressekonferenz wird die CeBIT mit neuem Messekonzept 2018 wesentlich eventlastiger und wandelt sich so zum Technologie-Sommerfestival.

Mit der Neuausrichtung will sich die Cebit wieder stärker dem Massenpublikum und der nachrückenden Generation Y öffnen: Kommender Termin vom 11.-15. Juni wird sicherlich wärmer und weniger verregnet sein. Wir sind schon gespannt, wie sich die Messe derart neuerfinden, glaubwürdig aufstellen  wird.  http://bit.ly/2nCCgpm

Partnerland Japan sorgt für CeBIT-Aufwind

CeBIT 2017: Hannover empfängt die digitale Welt

Wir von Fine Taste sind schon ein paar Tage hier vor Ort. Auch wenn wir hier jetzt nicht offenlegen können für welch große Software-Schmiede wir letztendlich die nächsten Messetage gebucht wurden, so gibt es im Interesse des Kunden keine eigenen Fotos von uns, möchte ich doch kurz allgemein einen Stimmungsbericht zur CeBIT zum Besten geben.

Die letzten zwei Tage hat sich mal wieder Einiges auf diesem grossen, eigentlich kargen Messegelände ergeben, wurden in Windeseile imposante Messebauten erstellt. Jedes Mal ist es erneut spannend festzustellen wie sich alles so im Zeitraffer ergibt. Ein regelrecht emsiger Ameisenhaufen an Messebauern dengelt und werkelt oft über Nacht an Objekten, die für den unwissenden Hallennachbar abends zuvor noch gar nicht absehbar waren, da plötzlich erstellt vor ihm stehen. – Schnell noch einen Blogbericht zur CeBIT verfasst, bevor der schon bald zu erwartende Besucheransturm an Neugierigen abzusehen ist.

Überhaupt kann die CeBIT für 2017 vom 20.-24. März nach längerer Stagnation der letzten Jahre mit einem Mehr an Ausstellern aufwarten. So ist die allgemeine Stimmung gut und die Erwartungen ans anstehende Messegeschäft gehoben. Hoffnungsträger ist vor allem das diesjährige Partnerland Japan, das ja zur Weltspitze in Sachen Digitalisierung gerechnet wird, und auf das man als wirtschaftliches Zugpferd große Stücke hält. So findet auch die Eröffnungszeremonie von Angela Merkel gemeinsam mit Japans Premier Abe statt.

Hier folgend ein paar kurze Schnappschüsse während des Aufbaus zur CeBIT Global Conferences in der Halle 8. (Fotos ©CeBIT)

Auf drei Bühnen werden dann ab morgigen Montag 20. März wieder zahlreich großartige Sprecher aufgeboten, gerade zur Cyber-Kriminalität, Hackerangriffen und staatlicher Datensammelwut werden einige Keynotes und Beiträge zu hören sein. Online-Sicherheit wird generell in den Folgetagen ein brisant diskutiertes Thema werden. So schaltet die CeBIT etwa auch Edward Snowden zur Videokonferenz hinzu. Auf NDR.de wird sein Auftritt medial begleitet und live übertragen.

Nicht verpassen,
Edward Snowden am 21. März von 17.30 bis 18.30 Uhr auf der CeBIT zugeschaltet.

Vorab konnte man an den CyberSecurity-Experten Snowden sogar Fragen unter dem Hashtag #AskSnowdenCeBIT stellen. Mal sehen welche dann vorab davon ausgewählt wurden, und ob es neue Erkenntnisse geben wird! Hier findet ihr alle Infos zum Termin:  http://www.cebit.de/sprecher/edward-snowden/602

#CeBIT17 #CGC #dconomy17

Inhaltlich wird es in Hannover auch ernster zugehen als etwa zuletzt: Spielte 2016 auf der CeBIT noch vor allem der Fun-Faktor von Drohnen eine Rolle, so soll in diesem Jahr deutlicher der Mehrwert und Nutzen der Flugobjekte für Wirtschaft wie Unternehmen  herausgestellt werden.

Auch Intel Deutschland wird sich neben anderen Big-Playern der IT Branche auf der CeBIT groß miteinbringen. Als Webgadget ist es vorab schonmal möglich gewsen per Intel Drohne über das weitläufige Messegelände und Hallen in Hannover zu cruisen! So entstand in ganz neuer Blinkwinkel auf die CeBIT. Intel hat aber noch mehr in petto für die #CeBIT17. Hier gibt es den kompletten Überblick -> http://intel.ly/2l7pP4O

Auch hat man sich als CeBIT Organisationsteam verstärkt als b2b Veranstaltungsformat ausgerichtet. Werden so auch spezielle, thematisch äußerst interessant besetzte BarCamps aufgeboten um die einzelnen Akteure besser miteinander ganz informell in solch sehr offen gestalteten Rahmen ins Gespräch zu bringen. Spannend dass auch auf so einer etablierten Branchenleitmesse wie der CeBIT solch innovativ anklingende Unkonferenz-Formate zum Tragen kommen. http://www.cebit.de/de/konferenzen-events/specials/cebit-camp/

„Du bist das Barcamp!“

Barcamps auf der CeBIT 2017 – Innovativer Wissenstransfer zu allen Themen, die die Branche derzeit bewegt: Es gibt vorab kein festes Programm und keine Unterscheidung zwischen Referenten und Rezipienten. Jeder Teilnehmer kann und soll sich aktiv mit einer eigenen Session oder im Rahmen einer Session proaktiv in ein Thema einbringen. Der Grundsatz des Barcamp-Formats lautet: „No spectators, only participants!“

Dadurch begünstigt jedes Barcamp einen intensiven Themenaustausch mit viel Raum für Präsentationen, Diskussionen und Interaktionen. Alle Teilnehmer sind aktiv involviert, und die offene Atmosphäre in Kombination mit der Möglichkeit, etwas selbst zu gestalten, führt zu sehr innovativen, kreativen und partizipativen Events. Dabei sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Barcamps gleichberechtigt! Hierarchien und sonstige Unterschiede werden bewusst und vorübergehend aufgehoben, um einen offenen und ehrlichen Austausch auf Augenhöhe zu gewährleisten. Das offene Veranstaltungsformat bietet nicht nur Digital Natives der Generation Y, sondern auch den Digital Immigrants eine Basis für den vertrauensvollen Austausch von Wissen, Argumenten und Meinungen zu allen Fragen der „d!conomy“.

Und man hat sich auch weitergehend in Richtung der Belange der Startups geöffnet. Das Format Scale11 bildet so ernaut auch in diesem Jahr das Herz des Startup-Programms der CeBIT. Dort kann man wieder zahlreich Gründer erleben und so vielleicht Einiges an Inspiration für sich und sein eigenes Unternehmen auf dem Messegelände mitnehmen kann. Rund 300 Gründer werden hier ihre Ideen in der Halle Elf ausstellen.

Die Gründer kommen zumeist aus den Bereichen Big Data, digitale Gesundheit, Zukunft der Mobilität oder auch Internet der Dinge. Bei Scale11 sollen sie auf Investoren, Entscheider und Konzerne treffen. Diese Startup-Highlights solltet ihr laut Meinung der digital pioneers und Redakteuren vom t3n Magazine nicht verpassen: http://t3n.de/news/cebit-startup-highlights-2017-805187/

Noch bis zum 31. Oktober: Größter Halloween-Panoramahimmel der Welt in Berlin

Wer gestern Abend nicht zur Premiere dabei war, zum schaurig-schönen Abend mit Mr. Nee Wollah, hat noch bis zum 31. Oktober die Chance, den größten Halloween-Panoramahimmel der Welt in Berlins fantastischer Shoppingwelt das Schloss zu besuchen! Tolle darstellende Künstler garantieren nette Selfie Fotoshootings für Jung wie mit Alt.

Als Eventler haben uns natürlich derartige Fakten geflasht: Mit 1.200 qm Fläche ist es derzeit die größte Deckenprojektion der Welt: 78 Hochleistungs-Projektoren mit je 8.000 ANSI-Lumen, 15 zeitgleich projizierte Videos, 62 Millionen Pixel – vollständig 3D-animiert und zentimetergenau auf die komplexe Form der Decke gemappt, Sound-Effekte synchron zum Video auf 24 Kanälen… Mit dieser Technik kann man natürlich (fast) alles zu (fast) allen Themen dort machen. Cool zu wissen. * Schloßstraße 34, 12163 Berlin, https://www.facebook.com/schloss.steglitz/

Zahlreiche weitere Fotos hier: http://bit.ly/2dixuEo

20.4. IMEX Messe Coffeebreak in Frankfurt des Kreativbranchen-Netzwerkes EventProfessionals, 14:30 * Halle 8 / Stand F100 VisitBerlin

Wir möchten Euch als Gründer und Moderatoren des Experten-Forums der Kreativwirtschaft für Eventorganisatoren, Veranstaltungsdienstleistern und Marketingspezialisten – den EventProfessionals – zusammen mit mehreren ausgewählten Mitgliedern des Netzwerkes, namentlich der Progressive3D, Creative Agency SchreiberFriends und dem Tourismusportal VisitBerlin zur  #IMEX16   Coffeebreak  am Mittwoch 20. April zwischen 14.30 und 16.30 Uhr in die Halle 8 / Stand F100 einladen.

 

 

CgklntcWsAANnmX

 

38060_fullimage_imex-frankfurt-2016-logo

Wir spendieren Euch sicherlich die schönste und spannendste Kaffeepause in ganz Frankfurt am Main! Denn wer ohnehin am 2. Messetag gerade auf der Branchenleitveranstaltung IMEX beruflich unterwegs ist oder extra mal auf einen Sprung ins Messegelände zur Fachausstellungen kommt, es wird sich lohnen hier einen Boxenstop vorzunehmen. * Link auf den Eventkalender auf XING

Aktueller Vorab-Presseartikel über uns im Fachmagazin BlachReport:

http://www.blachreport.de/konferenz-tagung/multimedia/11749-virtual-reality-360-imagefilm-illustriert-berlin-auf-der-imex.html

Neben einem spektakulären 360 Grad Film, werden noch diverse Schlüsseltechnologien im Einsatz gezeigt, etwa Augmented und Virtual Reality Anwendunge, 3D PDFs, und auch Hologramme, die bis zu 10 Meter groß realisiert werden können. Per Sampling kann man gerade heute im Zeitalter der Videos Druckerzeugnissen wieder eine größere Relevanz mit Holografie zurückgeben, sprich wiederbeleben: „Make Print more like Video – Print is not already dead, it needs only some technology CPR“ (Zitat Sven Schreiber)

Einladende im Aussteller-Verzeichnis IMEX 2016:
Progressive3D/SchreiberFriends.com

Tourismusportal VisitBerlin

 

 

Kickstarterprojekt – Essbares Besteck gegen Berge von Plastikmüll

Vorhin auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter als aktuell noch laufendes Projekt entdeckt! Wer noch eine gute Vertriebsidee für den MICE Markt sucht, hier ist sie!

 

Die indische Firma Bakeys Edible Cutlery hat laut meinen Infos noch keinen Distributionspartner in Europa oder in Deutschland. Und gerade wenn ich mir hiesige Straßenfeste oder kleinere Caterer oder auch nur den privaten Partysektor ansehen, gibt es allein schon hier bei uns noch einen enorm hohen Plastikverbrauch, großes Produktpotential im Hinblick von Green Marketing.

Solange es also noch weiterhin viel bequemer ist Plastikbesteck, Plastikteller zu benutzen und gedankenlos schnell wegzuwerfen als auf sinnvoll-nachhaltige Alternativen umzusteigen. Und selbst der sehr langsam nachwachsende und kostbare Rohstoff Holz ist auf lange Sicht keine richtig gute Alternative zum Umstieg. Es werden derzeit schon ganze kanadische Urwälder für den chinesische Eßstäbchen Konsum abgeholzt.

 

Eßbares-Besteck

 

Der indische Unternehmer Narayana Peesapathy möchte das ändern und hat nun eine müllfreie Alternative erfunden, die sogar gut schmecken soll. Denn in Indien ist das Problem mit dem Plastikmüll noch akuter als beispielsweise in Deutschland. Es sind wirklich absurd hohe Mengen. Allein die 60 größten indischen Städte produzieren über 15.000 Tonnen Plastikmüll pro Tag, der dort dann die Abwasserkanäle zu Müllhalden werden und verstopfen läßt. Immer wieder hat dies dann Überflutungen zur Folge.

 

Seine 2011 gegründete Firma Bakeys Edible Cutlery bietet nun essbares Besteck an, hergestellt aus Hirse, Reis und Weizen, wobei der Schwerpunkt auf der Sorghumhirse liegt. Sie benötigt deutlich weniger Wasser beim Anbau als etwa Reis. Eßbare-LöffelSeine essbaren Löffel und Essstäbchen weichen beim Gebrauch zunächst nicht auf, wenn sie in Suppe, Tee  oder in feuchte Nahrung getunkt werden. Zwar sei das Besteck nicht so solide wie eine Variante aus Stahl, aber ausreichend für diese Anwendung. Denn erst nach 10 bis 15 Minuten werden sie weich, und können am Ende der Mahlzeit gegessen werden. Grundsätzlich ist die vorgestellte Löffel-Basisvariante geschmacksneutral und frei von Farb- und Konservierungsstoffen, trotzdem drei Jahre haltbar. Damit das essbare Besteck tatsächlich noch öfters auch gegessen statt weggeworfen wird, gibt es noch weitere Produktvarianten mit Geschmack. Wahlweise mit Zucker gesüßt, scharf mit Ingwer, Knoblauch, Salz oder auch mit schwarzem Pfeffer oder natürlichem Cumin Geschmack versetzt. Falls das Besteck doch mal auf dem Müll landen sollte, lässt es sich ohne Probleme zusammen mit dem Biomüll kompostieren. Vier bis fünf Tage braucht es, so der Erfinder, um sich komplett zu zersetzen. Bei Kunststoffmüll kann dies zum Vergleich schon mal bis zu 450 Jahre dauern und landet zwischenzeitlich gern als berüchtigtes Mikroplastik in den Ozeanen.

 

Zutatenliste-Essbares-Besteck

Geschmacksrichtungen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Annähernd 2 Millionen Besteckteile hat Bakeys bereits schon verkauft. Den Endverbraucher kosten 100 Löffel derzeit umgerechnet 3,60 Euro. Peesapathy kämpft allerdings noch mit dem niedrigeren Preis für Wegwerfbesteck auf seinem Heimatmarkt. „Plastik ist halt hier noch sehr günstig. Aber ich kann unser Besteck genauso günstig machen.“ Das will er über höhere Abnahmemengen bei Farmern erreichen, bei denen er die Hirse direkt bezieht. So soll der Endpreis gedrückt werden. Voraussetzung dafür ist, dass er mehr verkauft und die Bevölkerung von seiner Idee erfährt.

Das scheint zu klappen denn mit einem gut produzierten Video stellt Peesapathy derzeit nicht nur ein Konzept zur Müllbekämpfung vor, sondern landet auch einen Werbecoup. Essbare Löffel aus Getreide – das klingt eigentlich nicht sonderlich spektakulär. Aber für eine Welt, in der die Bevölkerung es sehr gewohnt ist, ständig Dinge wegzuwerfen, auch wenn man sie nur einmal benutzt hat, ist eine geniale Erfindung. Das meint auch die weltweite Internet-Community, schon fast 5.000.000 Menschen haben das Video auf Facebook angesehen.

 

 

Bakeys-Zertifikate-fuer-Kickstarter

Effektivität

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich soll der essbare Löffel den eigenen nicht ersetzen, aber gerade und nicht nur in Indien mit der Vielzahl von mobilen Garküchen und kleinen Schnellrestaurant ist dieses Besteck eine wichtige Alternative zum billigen Plastik-Einweglöffel. Somit gibt es keinen unnötigen Erdölverbrauch, keine Umweltverschmutzung, sondern beste Anwendung des nachhaltigen Cradle-to-Cradle Prinzipes.

 

Webseite

Auf Kickstarter

Auf Facebook

Auf Youtube

Cooles Outdoor-Gadget: Transportable, schnell aufgebaute Luftsitzmöbel von Lamzac

Letzt entdeckt und hier von uns vorgestellt: Ein wirklich tolles Start-up Produkt von Lamzac aus den Niederlanden. Wird gerade weltweit zum Social-Media Viralhit.

 

Hier in Berlin habe ich diese Sitzgelegenheiten noch nicht gesehen. Eigentlich wundert mich das – sicherlich ein wahrer Hingucker, ob am See oder nur mal für den Park. Ideal auch für eure Beachparty, Musikfestival und ebenso zum einfach Hinflätzen für coole Indoor-Locations.

Der Lamzac Hangout ist ein neues patentiertes Produkt, ein bequemer Sitz oder ein Sofa für zwei Personen, welches man in wenigen Sekunden mittels einer innovativen Technologie mit Luft füllen kann. Per Herumschwenken geht das Befüllen des sehr ähnlich anmutenden Produkte, wie etwa die schon sehr bekannten, allseits geschätzten Wassersäcke von der Outdoorfirma Ortlieb, hier dann im Gegensatz  äußerst komfortabel und schnell mit Luft statt Wasser gefüllt. Anschließend verschließt man das offene Ende per Einrollen.  Kompakt, superpraktisch und preislich durchaus spannend, denn inklusive Versand ist man mit 70.- Euro dabei.

 

 

Lamzac Hangout, entdeckt bei Onlineshop fatboy.com

Lamzac Hangout, entdeckt bei Onlineshop fatboy.com

 

 

Zahlreich neue Variantsformen und eine noch größere Farbauswahl sind aber wohl schon angedacht. Aktuell scheint das Start-up aber schon so viele Bestellungen zu haben, dass sie mit der Produktion kaum hinterherkommen.

Ein Video sagt mehr als 1.000 Worte:

https://www.youtube.com/watch?v=_Ou8kGnYU4o

https://www.youtube.com/watch?v=Th1MSz9T9pw

 

Ihr Instagram-Account und Website:
https://www.instagram.com/lamzacofficial/
http://lamzac.com/

https://www.fatboy.com/lamzac-hangout
https://www.newsledge.com/lamzac-hangout-inflatable-bed/

 

Die Produktabmessungen sind laut Homepage folgend:
http://lamzac.com/ask-us/

„…The Hangout weighs 1.2 kg (2.7 lbs). The folded dimensions are (diameter x length) 18 cm x 35 cm (7 inch x 13.8 inch). The unfolded dimensions are (length x width) 200 cm x 90 cm (6.5 ft x 3 ft).“

Der Lamzac Hangout hat 1,2 kg Gesamtgewicht. Zusammengefaltet hat das Gadget eine Größe von 18 x 35 Zentimetern. Das Ganze hat dann in diesem Beispiel eine Größe von 200 x 90 Zentimetern. Belastbar ist das Luftpolsterteil dann mit einem Gewicht von 200 Kilogramm und mehr.

 

 

lamzac-sitzmobiliar

Aktueller Preis-Knüller: Berliner Special Event Location Arminius-Markthalle hat nun ein Pop-up Restaurant

Sie suchen ein Pop-up Restaurant oder Tagungsraum mit inspirierender und lockerer Atmosphäre um dort in einer sympathischen Art Ihr Wein-Tasting, den Business Lunch oder etwa das anschließende Abendessen nach ihrem Workshop selbst zu gestalten? Dann ist der Pop-up Bereich in der lebendigen und denkmalgeschützten Arminius-Markthalle, erbaut 1891, genau das Richtige für Sie.

Dieser ungewöhnliche Veranstaltungsort bietet Ihnen einen abgeschlossenen Bereich innerhalb der Markthalle, die übrigens zum zweiten Mal in Folge das Gütesiegel des Location-Awards 2015 erhielt und  ist zudem mittlerweile in den illustren Kreis der zehn schönsten Markthallen Europas aufgenommen worden. In einem Atemzug wird sie mit denen in Barcelona, Valencia und Madrid genannt.

Berlin, 23.11.2012 Zunfthalle, ehemalige ArminiusMarkthalleArminiusmarkthalle . Arminiusstrasse 2-4D – 10551 Berlin-Tiergarten/MoabitAnsprechpartner: Yiannis HD. Kaufmann 0177 - 59 28 00 1Thema: Was machen Strandbarpalmen im Winter (ganze Markthalle voll Palmen

Nach einer Revitalisierung 2010 betreiben heute 32 Gastronomen und Einzelhändler ihre Marktstände in der Arminius-Markthalle. Sie zeichnet sich durch eine einmalige Vielfalt aus, die besonders Eventgäste immer wieder begeistert. Im besagten Pop-up Bereich tagen Sie außerhalb des Marktgeschehens, aber wenn Sie wollen, sind Sie schnell mittendrin. Das Thema Marktgeschehen lässt sich auf einfache und nachdrückliche Weise unmittelbar in Ihre Tagung einbauen. Der Pop-up Bereich ist nicht komplett schalldicht, so dass man im Hintergrund ein leises Markt-Murmeln hören kann. Das ist inspirierend, da der Gast exklusiv und von Blicken geschützt sitzt.

Eine offene Küche inklusive Team gehört unmittelbar zum Pop-up Bereich. Zusätzlich bietet sich selbstverständlich das kulinarische Gesamtangebot der Markthalle an. Die Kaffeepause könnten Sie in einem Loungebereich der Arminius-Markthalle genießen, das Mittagessen an der „Mutter aller Tische“ und das Dinner am Abend in einer weiteren Gastronomie der Markthalle. Oder Sie beziehen die Lebendigkeit der Markthalle in Ihre Tagung mit ein und schicken Ihre Gäste auf entdeckerische Food- und Einkaufstour. Vielleicht möchten Sie auch mit Ihren Gästen gemeinsam kochen. Kein Problem – der Pop-up Bereich mit seiner offenen Küche eignet sich dafür besonders.

Buchungsanfragen via eventsofa.de

https://www.eventsofa.de/e/pop-up-in-der-arminius-markthalle-berlin

Pop-up-Restaurant-Arminius-Markthalle Arminius-Markthalle-2

 

Viva la Mexiko! Interaktive Ausstellung und weltweite Roadshow nun in Berlin

 

Dieses Jahr wird Mexiko mehr denn je in Deutschland präsent sein. Als Teil der offiziellen Feierlichkeiten des Mexiko-Jahres in Deutschland wird die interaktive und umfassende Ausstellung „Entdecke Mexiko“ einen Eindruck von der Bedeutung der mexikanischen Kunst und Kultur vermitteln. Schöne, fotogene mexikanische Impressionen vorm Berliner Hauptbahnhof. Sehr leckeres Catering, und zum Shoppen gibt es auch nette Mode-Accessoires wie Kunsthandwerk zu erstehen. Das moderne Mexiko ist in Berlin, um den Berliner Winter mit seinem wärmenden Licht zum Strahlen zu bringen.

 

Weltweite, kostenfreie Wander-Ausstellung „Entdecke Mexiko“
Auf dem Washingtonplatz / Berliner Hauptbahnhof (auf der Spreeseite)
seit dem 18.3. noch bis zum 1.5.2016, jeweils von 10-21.oo Uhr

 

„Arriba! Arriba! Arriba! Andale! Andale! Ole! Ole! Ole! Andale!“ Den Spruch von der pfiffigen Trickfilmfigur Speedy Gonzales, der schnellsten Maus von Mexico kannte damals jedes Kind. Nun kommt im Rahmen des deutsch-mexikanischen Jahres 2016 die mexikanische Tourismusbehörde visitMexiko mit ihrer weltweiten Roadshow und einer sehr modern wie multifunktionalen Präsentation „MÉXICO ERLEBEN” vorbei.

 

visitMexiko-2

Den interaktiv ausgestatteten Pavillon auf dem Washingtonplatz durften am 18. März schon geladene Gäste vorab mit den Botschaftsangehörigen angucken. Wir auch. Es gibt wirklich viel zu sehen! Eine sehr fotogene Kommunikations- und Werbeplattform, die bereits in Peking, Madrid, London und Paris Station gemacht hat. Sie steht also noch bis zum 1. Mai im Herzen der Stadt und in unmittelbarer Nähe zum Bundeskanzleramt. Mexiko ist in Berlin, um den Berliner Winter mit seinem wärmenden Licht zum Strahlen zu bringen.

 

Video: MEXICO – Pavillon Berlin Hauptbahnhof 2016 von PLATYNFILM

 

 

Viel Wissen zu Kultur, Tourismus, Flora & Fauna, Essen, Mode und Wirtschaft wird teils mit moderner Augmented und Virtual Reality Technologie à la OculusRift vermittelt. „Mexiko 360°“ bietet also virtuelle Rundgänge durch alle 32 mexikanischen Bundesstaaten: Mit einer 360°-Deckenprojektion werden Weltkulturstätten der UNESCO, Naturschutzgebiete mit Schmetterlingsschwärmen und Tauchgrotten, Strände wie zahlreicher „magische Orte“ projeziert. Mit interaktiven Touchscreens könnt ihr euch Spannendes zur Landesgeschichte über traditionelle Kleidung bis hin zu Taco und Tortilla erzählen lassen. Mit Hilfe der 3D-Brillen Heißluftballonfahrten unternehmen, die Urbanität von Mexiko-City entdecken, virtuelle Fashion-Trends selbst anprobieren, …

Desweiteren werden Museumsreplikate von berühmten Ausgrabungsstätten vorspanischer Kulturen, wie etwa der Maya, der Azteken und der Olmeken zum Anfassen dargeboten, gibt es Aufnahmen des Discovery Channel zur Luftfahrt- und Autoindustrie Mexikos und über die prosperierende Kreativbranche zu sehen. Nach all den virtuellen Reisen stehen schließlich noch mit einem silbern-glänzenden Airstream Food-Truck kulinarische Köstlichkeiten bereit. Das Kreuzberger Restaurant Taquería Chaparro lädt in ihren windgeschützten Glaspavillon ein, serviert orginal mexikanische Küche.

 

Video: Früherer Ausstellungs- und Roadshow-Stop in London, Februar 2016
„Encuéntrate con México” en Londres, Inglaterra

Augmented Reality Highlight auf der CeBIT: Gassi gehen mit T-Rex Tristan

Genial was unsere Berliner EventProfessionals Kollegen von shoutr labs und das Museum für Naturkunde Berlin da in Halle 8 hingestellt haben. Man kann dort heute noch solch ein cooles Erinnerungsfoto erstellen. Das Orginal-Gerippe von Tyrannosaurus Rex „Tristan“ steht im Naturkundemuseum in Berlin. Tristan wird auf der CeBIT aus Daten zusammengesetzt so dass er über das Messegelände huschen kann. Genau so wie er vor 70 Millionen Jahren ausgesehen haben dürfte – virtuelle Realität ist hier das Stichwort. http://www.cebit.de/de/news/tristan-berlin-zeigt-zaehne.xhtml
1915048_891625074268415_1612237171703423677_n